Digitalauszeit – KLUB DIALOG

Digitalauszeit

Projekt für bewusste Pausen vom digitalen Alltag

Ich sitze auf der Arbeit vorm Rechner und versuche, diesen Text fertig zu bekommen. KONZENTRATION! Da klingelt schon wieder das Telefon, das Smartphone scheint multitaskingfähig zu sein – klingelt, vibriert und brummt gleichzeitig. Das E-Mail-Programm meldet sich ebenfalls. Gleich dreh‘ ich durch. Überall diese Geräusche. Mein Rücken schmerzt, der Kopf brummt, langsam kommt wieder diese Enge… Ich bekomme keine Luft. Komme nicht hinterher. Alles zu schnell. Zu viel. Ich laufe, laufe, laufe – aber ich komme nicht an... Mir wird klar: Irgendwo bei diesem Sprint, habe ich mich selbst verloren. Ich brauche eine Pause! Muss eine Weile langsamer machen, um wieder atmen zu können. Ich funktioniere nur noch. Aber wie fühle ich mich eigentlich? Zeit zum Spüren? Habe ich nicht!

Wir leben in einer digitalen Welt. In einer Welt, die uns ermöglicht das zu tun, wovon unsere Eltern noch in Science-Fiction-Büchern gelesen haben. Wir können blitzschnell weltweit kommunizieren. Sind immer allzeit erreichbar, können unsere Liebsten sehen und sprechen, selbst wenn sie sich am anderen Ende der Welt befinden.

Fernseher und Konsolen sowie Tablets und Smartphones verbinden uns miteinander, lassen uns in fantasievolle Welten abtauchen und sogar andere Formen und Geschlechter annehmen. Wir haben Technik, die uns das Leben erleichtert. Programme, die uns Denkprozesse abnehmen. Computer, die mehr oder weniger gut dafür sorgen, dass wir weniger zu tun haben und sogar Räume sehen können, die noch gar nicht existieren. Auch einparken brauchen wir theoretisch nicht einmal mehr selbst. Zugegeben, so manche Dinge sind wirklich klasse und wir möchten sie nicht missen.

Und jetzt, wo alles so schön sein könnte, kommt das Aber...

Unser digital unterstütztes Leben ist zeitaufwändig, will verwaltet werden und nervt dabei manchmal ganz schön. Die Mail, die umgehend beantwortet werden will, das Smartphone, das durchgehend nach Aufmerksamkeit schreit – hier eine Facebook-Nachricht, dort eine Anfrage bei Xing, die neusten Stories bei Instagram. Das Gefühl, bloß nichts verpassen zu dürfen. Die ständige Erreichbarkeit und die schnelle Kommunikation können schon echt fordernd sein! Dazu den ganzen Tag am Rechner sitzen und auf den Bildschirm starren, Zuhause dann ab vor den nächsten Monitor, der mit Entertainment lockt. Und das Smartphone? Das meldet sich unbeirrt weiter, wie ein Lebewesen mit all seinen Anliegen, das jetzt bitteschön betreut werden möchte.

Wir merken: Unser alltäglicher Digitalkonsum kommt nicht nur mit Erleichterung daher. Er wirkt sich aus. Auf uns, unsere Wahrnehmung, unseren Körper, unseren Geist, unsere Seele sowie auf unser Verhalten und unsere Beziehungen. Und das unseres Erachtens nicht nur in einer positiven Weise.

Vielleicht kennst Du das auch – dieses Gefühl, irgendwie nicht mehr mithalten zu können?

Das Gefühl der Überforderung in dieser digitalen, schnellen Welt? Ein Gefühl, dass viele von uns kennen. Und deswegen haben wir, Lisa, Daniel, Nina, Tessa und Claudia, beschlossen, diesem Gefühl entgegenzutreten. Wir wollen zwischendurch zur Ruhe kommen und wünschen uns eine Pause – eine Digitalauszeit!

Das soll nicht heißen, dass wir alles Digitale verteufeln. Ganz im Gegenteil! Wir kommen zum Teil selbst aus digitalen Berufen und nutzen die Endgeräte und Apps umfangreich und gerne. Aber wir kennen auch die andere Seite, haben uns schon alle „digital getrieben“ gefühlt. Fühlen uns immer mal wieder so. Daher suchen wir einen Weg, den tatsächlichen Nutzen der technischen Alltagserrungenschaften mit der individuellen Lebensbalance in Einklang zu bringen.

Digitalauszeit

So ist die Idee der Digitalauszeit entstanden: Digitale Entgiftung ganzheitlich und naturnah gedacht, körper- und sinnesbetont umgesetzt.

Der Gedanke dahinter: Durch Bewusstmachen, Pausieren und Sensibilisieren schaffen wir eine Balance im digitalen Alltag. Eine Balance zwischen digital und analog ist unserer Meinung nach wichtig, um den negativen Folgen, die aus unserem Digitalverhalten resultieren können, entgegenzuwirken und ihnen vorzubeugen. Dafür haben wir ein Modell aus fünf Säulen entwickelt, das sich damit auseinandersetzt, wie sich digitaler Konsum auf uns als Individuen und auf unsere Gesellschaft auswirkt.

Aus diesem säulenbasierten Modell heraus kann dabei für jede*n Einzelne*n eine bedürfnisorientierte Digitalauszeit zusammengestellt werden. Wir als Gruppe wollen dabei unterstützen, dass Betroffene sich ausgeglichener fühlen und im Alltag selbstbestimmt zwischen realer und virtueller Welt wechseln. Dies erreichen wir, indem wir uns gemeinsam mit dem Thema auseinandersetzen und einen geistig anders stimulierenden Ausgleich anbieten. Eine Digitalauszeit eben – analog, entspannt und fernab von einer Welt, in der wir funktionieren statt fühlen.

Wenn Du Dich angesprochen fühlst und Lust hast, mehr von der Digitalauszeit zu erfahren, schreib uns gerne eine E-Mail an info@digitalauszeit.de und wir informieren Dich, sobald es einen Termin für unsere erste Infoveranstaltung gibt. Derzeit befinden wir uns noch in der Planungsphase, aber schon bald wollen wir die ersten Auszeiten anbieten. Erste Konzepte sind bereits entstanden, die wir im nächsten Jahr vorstellen werden. Vielleicht hast Du auch Gedanken, Ideen oder Anregungen, die Du mit uns teilen magst? Wir freuen uns auf jeden Fall, von Dir zu hören und immer über Menschen, die Lust haben, uns in welcher Form auch immer zu begleiten.

Und da wir ja nunmal in einem digitalen Zeitalter sind, findest Du uns auch online auf www.digitalauszeit.de, bei Facebook, sowie bei Instagram. Damit das Digitale bei unserem Projekt keine überhandnimmt, halten wir uns auf diesen Kanälen allerdings eher bedeckt und werden sie vorrangig nutzen, um aktuelle Termine bekanntzugeben.

Herzliche Grüße
Euer Digitalauszeit-Team

Die Autorinnen

Mehr aus dem KLUB Magazin

KLUB DIALOG wird unterstützt durch

Newsletter abonnieren