genießen

Geschmacksache

Kunst trifft auf Kulinarisches, Illustration trifft auf Photographie. Alles zusammen ist Geschmacksache.

Die Fotografin Gabriele Tinscher und die Illustratorin Natalie A. Peter taten zusammen, was wohl zusammengehört: sich und ihre Künste. Das Ergebnis konnte man im November im Teehaus Hashagen in Achim erleben – wie das zusammenging und was dem vorausging, berichten sie hier. Die Fragen stellten sie sich selbst. 

„GESCHMACKSACHE“ ist der Titel unserer ersten gemeinsamen Ausstellung. Eine Premiere sozusagen. Wir verbinden zwei Ausdrucksweisen zu einer Einheit, beziehen uns aufeinander, nehmen verschiedene Positionen ein. Geschmack ist das verbindende Element. Für den visuellen Genuss sorgen Photographien von Gabriele Tinscher und Illustrationen von Natalie A. Peter, mit denen wir uns gemeinsam diesem kulinarischen Thema stellen. Ein Motiv – zwei Bilder.

Was gibt es zu sehen?

Gabriele: In meinen Fotografien zeige ich unterschiedliche Gestaltungsformen – mal mit natürlichem Licht oder als Studioaufnahme, Schattenspiele, Spiegelungen oder Strukturen werden zu einem prägenden Element. In meinen künstlerischen Arbeiten sind mir eine klare, elegante Linie und Ästhetik wichtig. 

Natalie: Aus Ästhetik folgt für mich Essthetik. Meine Zeichnungen entstehen mit Tusche, Aquarell und Blattgold. Bei der Anzahl der Linien mag ich es puristisch. Beim Einsatz von Blattgold kann es dagegen auch mal opulent zugehen. Auf diese Weise möchte ich zeigen, dass auch Illustrationen selbst Geschmacksache sein können. 

Warum diese Kombination?

Wir wollten zeigen, dass Illustration und Fotografie sich nicht gegenseitig ausschließen sondern sogar eine Einheit bilden können. Gleichzeitig macht aber gerade die Unterschiedlichkeit beider Darstellungsformen den Reiz für uns aus. Mal eignet sich die Illustration, mal die Fotografie besser, um Inhalte zu transportieren. Zwei Ausdrucksweisen können nicht nur nebeneinander, sondern miteinander existieren. Konkurrenzfrei – sich sozusagen gegenseitig stärken. Das machte für uns einen ganz besonderen Reiz aus.

Warum dieses Thema und was hat das mit Genuss zu tun?

Dinge, die uns umgeben – das war unsere Ausgangsüberlegung. Von diesem Punkt aus landeten wir schnell in der Küche und haben uns sinnlich leiten lassen zur Geschmacksache. Geschmack und Genuss liegen dabei nah beieinander. Essen bedeutet Freude, Wohlgefühl und bereitet sinnlichen Genuss. 

Espresso oder Kaffee – für viele ist es der erste Genuss am Morgen. Für manch einen Gold wert. Der Duft frisch gemahlener Kaffeebohnen, frisch aufgebrüht, mit Milchschaum verfeinert oder kräftig aromatischer Espresso für den herben Geschmack – Assoziationen, die beim Anblick von Espressotassen oder einem dampfenden Espressokocher geweckt werden.

Wer es frischer und fruchtiger mag, findet Genuss beim Geschmack von Limetten. Sauer und frisch, kühl kombiniert als Eis oder im Cocktail. Neben leichter Säure bringt der Apfel noch eine süße Komponente auf den Teller. 

Aber auch Salz und Pfeffer, heutzutage selbstverständlich im Gewürzregal enthalten, wurden zu früheren Zeiten mit Gold aufgewogen. Sie intensivieren das Aroma, heben es auf eine andere Geschmacksebene. Ohne diesen Gewürzzwilling kann man sich ein schmackhaftes Menü kaum noch vorstellen. 

Ein Menü ist für manch einen erst komplett, wenn final Käse zum Abschluss gereicht wird und dessen pikantes Aroma im Gaumen geschmeckt wird. Ob pur oder mit fruchtigen Noten kombiniert – wie Käse genossen wird, ist auch hier für jeden Geschmacksache.

Wie haben wir beide zueinander gefunden?

Wir beide arbeiten unter anderem als Dozentinnen an der Kunstschule in Achim. Kennengelernt haben wir uns aber nicht über die Achimer Kunstschule. Wie wir uns kennenlernten, erfahrt Ihr in folgendem Dialog: (Anmerkung: Diesen Dialog haben wir abwechselnd, so wie er da steht, auf unserer Vernissage vorgetragen) 

9. Juni 2016 

Gabriele: Das Glück entschied, dass Natalie und ich uns an diesem Abend kennenlernten. Beide nahmen wir an einer Visitenkartenparty teil, die der Verein Frauenunternehmen für Mitglieder sowie interessierte Unternehmerinnen veranstaltete. Um alle besser ins Gespräch zu bringen, sollte jede Frau einen Gutschein erstellen, der im Zusammenhang mit dem eigenen Business stand. Welchen nun Jede bekam, entschied das Glück. Und so zog Natalie meinen Gutschein für ein Shooting. Ein schöner Abend in gemütlicher Runde mit netten Gespräche und neuen Kontakten.

3. Juli 2016 

Natalie: Wir verabredeten uns zum Shooting an meiner Wunschlocation, der Achimer Windmühle. Fotos entstanden, die noch heute aktuell auf meiner Homepage sind. Aber nicht nur Fotos sind an diesem Tag entstanden. Sondern auch die Idee, zusammen mit dem Auto zu gemeinsamen Netzwerktreffen zu fahren. 

25. August 2016

Gabriele: An diesem Abend fand ein Netzwerktreffen in Verden statt. Und wie schon bei den vorherigen gemeinsamen Fahrten, fand ein sehr anregender Austausch statt. Auf der Rückfahrt war es dann soweit: die Idee einer gemeinsamen Ausstellung – Illustration und Photographie – bekam Flügel. Was ist nun als Nächstes zu tun? Location suchen …

30. Januar 2017

Natalie: Unsere Anfrage beim Teehaus Hashagen hatte Erfolg und wir bekamen die Zusage, im November 2018 hier auszustellen. November 2018? Es war gefühlt noch sooo lang hin.

20. März 2018

Gabriele: Gemeinsames Frühstückstreffen um unsere Ausstellung inhaltlich vorzubereiten – von der Themenfindung über Flyer bis hin zur Präsentationsform – und was es sonst noch zu besprechen gab.

3. November 2018

Vernissage. 

Die Vernissage oder das Ende dieses Ausstellungszeitraums sind für uns aber noch lange kein Endpunkt, sondern vielmehr ein Auftakt. Nach dieser Ausstellung wird es weitergehen. Mit dieser Ausstellung. Mit uns als Duo. 

 

Werktitel – Fotos Geschmacksache

v.l.n.r. obere Reihe: Essthetik/Limettini/Paradiesisch
v.l.n.r. untere Reihe: Göffel und Label/LimettenEis/Des Apfels Kern

 

Oben: Milchschaumtraum / Unten: Caffè Doppio

 

Links: Käseplatte / Rechts: Käsetraum an Traube

 

• oben links: Gewürzzwilling/unten links: PS/ v.l.n.r.: Essig & Öl/Aceto e Olio

 

Bilder: Gabriele Tinscher, Natalie A. Peter

Natalie A. Peter

zeichnet seit vielen Jahren gerne und seit 2014 auch als professionelle Illustratorin. Ihre Arbeit umfasst viele Bereiche: von verschiedensten Illustrationen über Flipchart-Training bis zu Sketchnotes und einigem mehr. Auch wenn es ihr Job ist, als „Arbeit“ würde sie das kreative Schaffen nicht bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.