30. November 2017

KLUB ABEND #43

werken

Kleines Haus / Theater Bremen

Auf ein Neues! Der KLUB ABEND #43 findet dieses Mal in vor-adventlicher Stimmung statt.

Am 30. November 2017 ab 19:00  im Theater Bremen (Kleines Haus) erwarten uns sechs handfeste Gäste, die uns Einblicke geben in ihre Erfahrungen und Kenntnisse zum Thema ›werken‹.  

Handwerk hat goldenen Boden. Sagt man. Und meistens lässt man sich auch nicht gerne reinpfuschen. Handwerker, heißt es, sind bodenständig und traditionell. Aber stimmt das so noch? Handwerk kann duften, nach frisch gesägtem Holz, Farbe und Öl. Späne fliegen, Funken sprühen. Wenn die Hände werken, kann der Geist auf Reisen gehen. Klingt herrlich. Klar, manchmal ist es mühsam. Aber wer nicht bloß werkelt, sondern sein Tun versteht, dem geht das Werken leicht von der Hand. Aus Rohstoffen wie Holz, Metall oder Papier werden neue Formen. Nicht von ungefähr erfreut sich das Handwerk in vielen Bereichen wieder steigender Beliebtheit. „Craft“ liest man jetzt allenthalben – nicht verwunderlich in einer Welt, in der das Sinnliche vor dem Computerbildschirm verendet und die Hände kein bisschen verschmiert auf der Tastatur liegen. Aber ist das jetzt Rückbesinnung oder Neuerfindung? Und wie plant man als Handwerker die Zukunft, ohne die Tradition zu vernachlässigen? Lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt? Klappern gehört heute sicher auch noch zum Handwerk …. Aber schauen wir doch mal. Unsere Bühnengäste im November lassen uns teilhaben – am Setzen, Schmieden und Schnitzen.

Wir danken Nina Willborn, die uns als Co-Kuratorin während des Prozesses zu dieser Veranstaltung zur Seite steht!

Die Bühnengäste des Abends:

Theater Bremen

Werken für Theaterwelten. Schreiner, Schlosser, Bühnenmaler, Beleuchter, Tontechniker … sie alle und noch viel mehr sorgen dafür, dass die Bretter verschwinden. Frank Sonnemann weiß, was es braucht, um eine Welt zu erschaffen. Der gelernte Bühnentechniker hält die Fäden mittlerweile nicht nur zusammen, als Technischer Direktor verknüpft er Ideen und Vorstellungen zu etwas Großem. www.theaterbremen.de

weserholz

Kulturvielfalt in Anwendung. Neues entsteht, wenn die Perspektive auf das Bekannte sich ändert. Am besten geht das, wenn man Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammen bringt, Kenntnisse austauscht, Wissen nutzt, und gemeinsam gestaltet. weserholz ist Experimentier- und Denkraum, übersetzt Ideen in Design und macht sie begreifbar in Möbelstücken. Selbstwirksame Integration. www.weserholz.de

Hartmann Design

Gute alte Geister. Allein auf den unendlichen Weiten der Meere, den Naturgewalten schutzlos ausgeliefert? Da reichen Satellitennavigation und Radar sicher nicht. Birgit und Claus Hartmann wissen um die guten Seelen, die es braucht auf hoher See. Sie gestalten Galionsfiguren. Aus Holz. Aus Edelstahl, Aluminium. Und aus Tradition. Welch glückliche Fahrt! www.hartmann-designs.de

just

Analoge Gestaltungszeit. Hier rauscht nix aus der digitalen Hightechpresse, bei JUST wird mit Hand und Hingabe manuell gedruckt. Holz- und Linolschnitt, Radierung und Siebdruck. Sophie Meyerhof und Hannah Schrage bieten Raum für Grafiken und Publikationen, Wertschätzung und Zeit. Denn Qualität und Nachhaltigkeit geht nicht mal eben Zackzack und in rauen Mengen. Das Besondere braucht Ruhe. Und Herz. www.just-gestaltung.de

Thein Brass OHG

Glanzvoll tönende Tradition. Mehr als hundert Jahre schon baut Familie Thein Instrumente. Heinrich und Max erschaffen Blechblaskunstwerke. Bedeutet: Entwerfen, entwickeln und dann, mit Feuer, der Wucht des Hammers und absoluter Präzision, Klänge gestalten, die verzaubern, umhauen, begeistern. Auch Olav Brand konnte dem verlockenden Ton nicht widerstehen. www.thein-brass.de

Goldschmiede Haarstick

Persönlichkeit in Gold. Bereits 1874 gründete der Ur-Großvater die „Galvanische Anstalt Phil. Haarstick“. 140 Jahre und vier Generationen später, erschafft Peter Haarstick noch immer filigrane Schmuckstücke, weit ab vom Einerlei gefälliger Stangenware. Dem Goldschmied geht es um das Individuelle, das Einmalige. Geschmeide mit identitätsstiftendem Charakter statt Standesdünkel. www.goldschmiede-haarstick.de

das Rahmenprogramm:

Mad Monks & Bremer Philharmoniker

Wir haben die Tanzschuhe neu besohlt, die Jacke beiseite geworfen und gleich geht’s los – Mad Monks kommen! YES! Die rocken das Haus. Wieder! 2014 waren sie schon mal bei uns. Na, macht die Erinnerung an den furiosen KLUB-Abend schon zappelig? Aber Stopp – das ist diesmal nicht alles. Damit es richtig mit Wumms nach vorne geht, liefern die Bläser der Bremer Philharmoniker noch ordentlich Schall. Richtig, die Combo begleitet uns ja auch schon ewig. Seit 2012, um genau zu sein, sind sie jeden Abend dabei und zu hören – vertreten durch das 75er Tamtam, was jedem unserer Bühnengäste den Schlusspunkt gongt. Fußnote: FETTEN DANK DAFÜR!!! Und jetzt: Welten treffen sich! Und das bedeutet eine riesen Gaudi. Musikalischer Dialog aus Skapunk und Klassik. Zusammen macht das nämlich ein Schalldruckskapunkblechbläserwummserlebnis! Jetzt aber: Hintern hoch, Tanzbein lockern und abhotten! www.madmonks.de www.bremerphilharmoniker.de

Der Fotograf des Abends ist Frank Pusch von der NORDAUFNAHME. Das Bewegte hält eventfive fest. Bilder und Videos sind nach jeder Veranstaltung auf www.klub-dialog.de zu finden. Um Ton und Technik kümmern sich die Auszubildenden der JOKE Event AG
:phil sorgt für die richtigen Zwischentöne des Abends und flixen für den sportlichen Ausgleich.
Durch den Abend geleitet Sebastian Butte.

Fotos

Ein Kommentar zu
KLUB ABEND #43

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

freundlich unterstützt durch unsere Partner