abheben

Orte zum Abheben

Blicke von Bremens höchsten Gebäuden

Wie sieht Bremen eigentlich aus, wenn man sich mal ganz hoch hinaus wagt? Wir haben uns in luftige Höhen getraut, auf einige der höchsten Gebäude unserer Stadt. Sie stehen meist etwas abseits des Trubels und erlauben so einen besonders guten Blick. Hebt mit uns ab – mit den Bildern von unseren Fotografen Tugba Uzun und Markus Kölven!

Foto: Tugba Uzun

Fallturm

Mit einer Höhe von 146 Metern ist der Fallturm des Zentrums für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) – dem wissenschaftlichen Institut im Fachbereich Produktionstechnik der Universität Bremen – eines der höchsten Bauwerke Bremens. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt haben in diesem europaweit einzigartigen Forschungslabor die Möglichkeit, Experimente unter kurzzeitiger Schwerelosigkeit durchzuführen. Darüber hinaus befinden sich in der Turmspritze Räumlichkeiten, die einen unvergleichbaren Panoramablick auf die Stadt bieten und sogar für private Anlässe angemietet werden können. Tugba Uzun

Foto: Tugba Uzun

Hochschule Bremen

Diesen tollen Ausblick über die Neustadt bis hin zur Altstadt kann man von der Dachterrasse des AB-Gebäudes aus genießen. Mit einer Höhe von 47 Metern handelt es sich hierbei um das höchste Gebäude der Hochschule Bremen. Zwar wurde es bereits in den 1970er Jahren gebaut, doch erst im Rahmen einer von 2012 bis 2014 durchgeführten Sanierung entstand mit dem neuen Staffelgeschoss auch die große Dachterrasse. Zudem befindet sich hier nun das neue Konferenz- und Veranstaltungszentrum der Hochschule Bremen, welches den Besuchern eine ganz besondere Atmosphäre bietet. Tugba Uzun

Foto: Tugba Uzun

Wasserturm

Inmitten von Blumenthal ragt der höchste Wasserturm Bremens hoch über die anliegenden Wohnhäuser und Baumkronen hinaus und ermöglicht daher insbesondere im Herbst eine faszinierende Aussicht. Das 1928 fertiggestellte Gebäude wurde 1993 vom Landesamt für Denkmalpflege unter Denkmalschutz gestellt. Bis zu dieser Zeit war der Wasserturm tatsächlich auch noch für die Wasserversorgung Blumenthals von Bedeutung. Zudem befanden sich in den beiden Flügelbauten eine Badeanstalt sowie ein Kindergarten, welcher mit der Schließung der Badeanstalt in den 1960er Jahren erweitert wurde. Darüber hinaus wird der circa 50 Meter hohe Wasserturm heute von Mobilfunkanbietern genutzt. Tugba Uzun

Foto: Tugba Uzun

Riesenrad

Seit fast 1000 Jahren findet der Bremer Freimarkt bereits statt und zählt zu den größten Volksfesten in Deutschland. Der Blick von oben lohnt sich insbesondere bei Nacht. So kann man beispielsweise auf dem Riesenrad die vielen Lichter der Attraktionen bestaunen sowie tolle Fotomotive einfangen. Mit nahezu 60 Metern Durchmesser handelt es sich übrigens um eines der größten transportablen Riesenräder der Welt. Tugba Uzun

Foto: Markus Kölven

Aalto Hochhaus in der Vahr 

Vom Aalto Hochhaus sieht man so ziemlich alles, was Bremen zu bieten hat – egal ob Weserstadion, Galopprennbahn oder SBW Kraftwerk. Das Haus hat eine Höhe von 65 m Höhe und verfügt über 22 Etagen. Entworfen wurde es von dem finnischen Architekten Alvar Alto. Die Grundsteinlegung erfolgte im Jahr 1959. 1974 wurde das Hochhaus mit dem BDA–Preis Bremen ausgezeichnet. Markus Kölven

Foto: Markus Kölven

Hochhäuser in Tenever

Tenever aus luftiger Höhe – dieses Hochhaus besteht aus 17 Etagen und ist 55 m hoch. Die Fassaden wurden in den letzten Jahren umfangreich saniert, auch Grünflächen und Spielplätze für Kinder sollen den Stadtteil aufwerten. Markus Kölven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.