werten

Neuer Wert für alte Pappen

Upcycling macht aus Müll neue Gegenstände

Karton Lampe (©bras e.V.)

Wir alle tun es: Wegwerfen. Der eine tut es bewusster, dem anderem ist es einerlei. In unserer Gesellschaft ist die eigene Produktion von Müll ein nicht unwesentliches Thema geworden. Egal ob Plastik, Glas, Pappe oder andere Verpackungsmaterialien, alle landen sie im Eimer – und das zuhauf. Aber muss das schon das Ende unseres Abfalls sein?

Upcycling ist im Kommen, denn Nachhaltigkeit wird heute groß geschrieben. Wieso sollte man Dinge, die scheinbar kaputt oder in die Jahre gekommen sind, nicht einfach anders verwerten und aufwerten können? Genau das wird auch in Bremen getan. So werden auch hier Stoffreste zu neuer Kleidung und Holzreste, etwa alte Europaletten, zu einzigartigen Möbelstücken. Auch die regionalen Entsorgungsunternehmen wie die Entsorgung kommunal – Umweltbetrieb Bremen (EKO) haben den Wert des Upcycling erkannt und sind bereits Kooperationen mit der Bremer Hochschule für Künste eingegangen. Dabei wurden Möbel und Kleidungsstücke designed, wie beispielsweise Regale aus kaputten Röhrenfernsehern und Hocker aus Bettlattenrosten.

Gibt man dem Upcycling in Bremen ein Gesicht, so begegnet man dem „Frauenprojekt Upsign“, das durch den Verein bras e.V, einem Beschäftigungsträger für arbeitssuchende Menschen, gefördert und unterstützt wird. Hier bekommen arbeitslose Frauen, die Interesse an Handwerk und Gestaltung haben, unter fachlicher Betreuung von Designern und Künstlern die Möglichkeit, aus Abfallprodukten und Gebrauchttextilien einzigartige Mode herzustellen. Das Markenzeichen von bras sind die „Upsign-Taschen“, die aus allen Arten von Textilien gemacht werden können, sogar aus Segeln. Aber auch kaputte Computertastaturen und Landkarten werden in modische Ringe verarbeitet. Ist man auf der Suche nach einer Lampe, die nicht in jedem schwedischen Möbelhaus zu finden ist, springen Lampen aus Platinen, Kanistern und Papier sofort ins Auge.

Kaffeesacktasche „Michaelis“ (©bras e.V.)

Label-Teppich (©bras e.V.)

 

 

 

 

 

 

Wer Interesse an einer anderen Form von Handwerk hat, für den lohnt es sich, einen Blick auf die Arbeit der Kalle Co-Werkstatt zu werfen. Die do-it-yourself Werkstatt in der Bremer Neustadt bietet einen Raum für Kreativität, in dem Holz,- Papier- und Betonreste re- und upcycled werden können. Desweiteren bietet die Werkstatt eine Vielzahl von Workshops und Veranstaltungen an, zum Beispiel Siebdruck oder das Lettering, das kunstvolle Schreiben. Hier kann man gemeinsam kreativ sein, sich austauschen und neue Ideen sammeln.

Recycling und Upcycling sind sehr ressourcenschonende Methoden, um scheinbar unbrauchbaren Gegenständen wieder Leben einzuhauchen. Sie zeigen, dass der Weg einer alten Palette, einer kaputten Jeans oder zerkratzten Schallplatte nicht zwingend im Mülleimer enden muss. Gerade jetzt, wo Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit groß geschrieben werden müssen, können solche Möglichkeiten unser aggressives Konsumverhalten hinterfragen und verbessern.

Zum Autor:

Adam Winiarski studiert im 4. Semester Kommunikations- und Medienwissenschaften und Kulturwissenschaften und ist leidenschaftlicher Musiker und Texter.

KLUB DIALOG SCHREIBWERKSTATT

Die KLUB DIALOG SCHREIBWERKSTATT ist eine Zusammenarbeit mit den Studenten der Medienstudiengänge der Universität Bremen und des Medieninstituts ZeMKI.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.