Gemüsewerft

Was der durchschnittliche Stadtbewohner schon aus seinem Lebensalltag verbannt hat, bringt die Gemüsewerft wieder zurück in die City. In Gemüsehochbeeten und dem eigenen Tiefbunker produziert der Stadtgarten Gemüse, Obst, Kräuter, Hopfen und Pilze. Bei der urbanen Landwirtschaft soll aber nicht „nur“ gegärtnert werden: Hier will man auch darüber reden, wo die Produkte herkommen, bevor sie bei uns im Supermarkt landen. So bietet die Gemüsewerft nicht nur aller Art von gesellschaftspolitischen und kulturellen Themen Raum, sondern als „Social Farmers“ auch einen inklusiven Arbeitsplatz. Dadurch finden Menschen mit psychischen Erkrankungen, geistigen oder seelischen Behinderungen eine quartiernahe Teilhabemöglichkeit. Ein leckeres Konzept! www.gib-bremen.info