Allgemein

Gemüsewerft Bremen

Urban Gardening in Gröpelingen

Vor nicht allzu langer Zeit waren die verwilderten Grundstücke um die Basdahler Straße in Gröpelingen allein durch Leblosigkeit, Drogenhandel und Prostitution gekennzeichnet. Doch das hat sich vor gut einem Jahr geändert, denn seitdem erwächst dort langsam aber sicher eine blühende Gemüsewerft.

Als städtisches Gartenprojekt erstreckt sich die Gemüsewerft auf etwa 2.500 Quadratmeter inklusive Bunker, der 300 Quadratmeter fasst. Sieht man sich auf dem Areal um, auf gemuesewerft_2dem früher der Vorstand der „AG Weser“-Werft residierte, so erblickt man hier schon die ersten Keimlinge, die aus den Gemüsekisten unter den Apfel-, Birnen- und Pflaumenbäumen hervorragen, dort zwei Sorten Hopfenpflanzen, die sich an Holzpfählen dem Himmel entgegen strecken, und wieder an anderer Stelle Beete mit Salaten, Kräutern und Radieschen. Nicht weit von dem wilden Grün hat eine Bierzeltgarnitur ihren Platz gefunden. Auf dieser werden immer wieder gerne Ideen besprochen und Kooperationen ausgehandelt.

Initiiert wurde das Urban Gardening-Projekt in Gröpelingen von Michael Scheer. Als Geschäftsführer der G.I.B. setzt er sich dafür ein, psychisch beeinträchtigten Menschen eine regelmäßige Beschäftigungsmöglichkeit zu bieten. Ein Ziel, das der Verhaltensforscher und Bioakustiker auch mit dem Café Brand verfolgt. So können Interessierte in der Gemüsewerft auf vielfältigste Weise aktiv werden: Von Gemüselieferungen sowie Pflanz-, Bewässerungs- und Pflegearbeiten bis hin zu Aufgaben im Bereich Ernte, Kompostierung und Saftherstellung steht ihnen alles offen, was mit Garten und Gärtnern zu tun hat. Darüber hinaus wird die Gemüsewerft immer mittwochs von freiwilligen HelfernInnen bewirtschaftet.

Mehr Infos zur Gemüsewerft findet Ihr unter www.gemüsewerft.de

 

 

Mareike Beeneken

Projektmanagerin des KLUB DIALOG e. V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.